Menü

Arbeitsrecht & Regulierung

EU urteil zur erfassun von arbeitszeiten

Was bedeutet das urteil für ihr unternehmen?

Am 14. Mai 2019 hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass alle Arbeitgeber in der Europäischen Union verpflichtet werden, die Arbeitszeiten aller Mitarbeiter zu erfassen. Ziel des Urteils ist es, die Arbeitnehmer zu schützen, indem sichergestellt wird, dass alle Arbeitsgesetze eingehalten werden.

Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union müssen die neue Regelung umsetzen und dafür die notwendigen Gesetze schaffen. Nur durch eine systematische Erfassung der Arbeitszeit können Ruhezeiten, die maximal erlaubte Arbeitszeit pro Arbeitstag und Überstunden erfasst werden und überprüft werden, ob die gesetzlichen Regelungen eingehalten werden.

Wie kann TimeMoto sie dabei unterstützen?

Jedes Mitgliedsland der Europäischen Union muss die neue Regelung umsetzen und die dafür notwendigen Gesetze schaffen, bzw. bestehende Gesetze der neuen Regelung anpassen. Unsere TimeMoto Zeiterfassungs-systeme sind so flexibel, dass sie diese Anforderungen abdecken.

TimeMoto bietet die ultimative Lösung, um Arbeitszeiten zuverlässig zu erfassen und hilft Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Mitarbeiter. Unsere formschönen Zeiterfassungs-Terminals bieten eine direkte Buchung der Arbeitszeit mit fortschrittlichen Methoden wie RFID, Fingerprint- und Gesichtserkennung. Ihre Mitarbeiter können innerhalb von Sekunden ein- und ausstempeln, während Sie mit TimeMoto ihre Arbeitszeiten in Echtzeit überwachen und messen können. Mit TimeMoto Zeiterfassung sind sie vollständig auf die neue Regelung vorbereitet und Ihre Mitarbeiter sind geschützt.

Klicken Sie hier, um unsere gesamte Produktpalette anzusehen, oder starten Sie jetzt Ihre kostenlose TimeMoto Cloud Testversion.

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl für das für Sie am besten geeignete Zeiterfassungssystem? Bitte wenden Sie sich für alle Fragen an unsere Kundendienstabteilung.

Arbeitszeitgesetz

Welche Vorschriften befinden sich im Arbeitszeitgesetz?

Das Arbeitszeitgesetz regelt alles rund um die maximalen Arbeitszeiten von Arbeitnehmern. Außerdem ist darin definiert, welche Regeln zu Ruhezeiten, Pausen und Nachtarbeit einzuhalten sind.

Wie viele Stunden dürfen Arbeitnehmer pro Tag arbeiten?

Maximal acht Stunden am Tag sind gemäß Arbeitszeitgesetz erlaubt. Ausnahmsweise dürfen Arbeitnehmer zehn Stunden täglich arbeiten, wenn es innerhalb von sechs Monaten zu einem Ausgleich kommt. Informationen zur Überstundenregelung finden Sie in unserem Ratgeber.

Wann müssen Beschäftigte Pausen einlegen und für wie lange?

Bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden ist eine Pause von mindestens 30 Minuten vorgeschrieben. Arbeiten Arbeitnehmer mehr als neun Stunden, müssen sie 45 Minuten lang Pause machen.

Welche Konsequenzen kann ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz nach sich ziehen?

Informationen rund um die Folgen, die ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz haben kann, erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website.

Mindestlohngesetz

Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz

Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland oder im Ausland sind verpflichtet, ihren in Deutschland beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den allgemeinen Mindestlohn nach dem MiLoG zu zahlen, sofern nicht Regelungen nach dem AEntG oder dem AÜG vorrangig Anwendung finden. Das Mindestentgelt beträgt ab dem 1. Januar 2022 9,82 Euro und ab dem 1. Juli 2022 10,45 Euro brutto je Arbeitsstunde. Ab dem 01.10.2022 beträgt das Mindestentgelt 12,00 Euro brutto je Arbeitsstunde.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website.