Warenkorb

Produkt zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt

Ähnliche Produkte

Bereiten Sie sich jetzt auf das neue deutsche Arbeitszeitgesetz vor

Should you prepare for the new German Work Hours Recording Act

Es ist durchaus möglich, dass die neue deutsche Gesetzgebung im Jahr 2024 eingeführt wird. Dabei wird wird von Unternehmen eine aktive Nutzung eines Zeiterfassungssystems verlangt, um die Arbeitszeiten der Mitarbeiter zu erfassen.

Es gilt zu beachten, dass Deutschland dabei die von der EU vorgegebenen Richtlinien befolgt. Seit Mai 2019 ist die Arbeitszeiterfassung durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verpflichtend. Die Arbeitgeber wurden zur Einführung eines Erfassungssystems veranlasst. Nur so kann die Überschreitung von Arbeitszeiten vermieden und die Rechte der Arbeitnehmer gewährleistet werden. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber müssen Zugriff zu diesen Daten der Arbeitszeit haben.

Im September 2022 ergänzte das deutsche Bundesarbeitsgericht (BAG) dieses Urteil mit einer Klarstellung. Für ausnahmslos alle in Deutschland ansässigen Unternehmen besteht nun eine Verpflichtung zur Arbeitszeiterfassung. Wenig später, im Dezember 2023, wurde die schriftliche Begründung des BAG zum richtungsweisenden Stechuhr-Urteil veröffentlicht. Ein Zeiterfassungssystem müsse zwingend genutzt und nicht nur bereitgestellt werden. Die Art und Weise der Erfassung liegt in der Verantwortung der Arbeitgeber.

Was ist zu erwarten?

Im April 2023 legte das Bundesarbeitsministerium einen ersten Referentenentwurf vor. Laut diesem sollen Beginn, Dauer und Ende der täglichen Arbeitszeit elektronisch erfasst werden. Die Bundesregierung arbeitet aktuell daran, ein solches Gesetz auch für kleinere Unternehmen umzusetzen, ohne unnötige Bürokratie zu verursachen. Aktuell wird auf die Ergebnisse eines entsprechenden Projektes gewartet, weshalb konkrete Resultate voraussichtlich in den nächsten Wochen vorliegen werden. Es besteht also die theoretische Möglichkeit, dass das Gesetz zur Arbeitszeiterfassung dieses Jahr in Kraft tritt. Unternehmen sollten sich bereits jetzt auf gesetzliche Änderungen und Vorschriften einstellen.

Auch einige Ausnahmen sieht der Gesetzesentwurf vor. Zum Beispiel darf es zu Abweichungen bezüglich des Zeitpunkts der Aufzeichnung kommen, solange diese innerhalb von sieben Tagen nach erfolgter Arbeit vorgenommen wird. Wenn eine Vorausplanung der Arbeitszeit nicht gewährleistet werden kann, kann es auch hierbei zu Abweichungen kommen. Darüber hinaus muss die Zeiterfassung von kleinen Unternehmen mit maximal zehn Mitarbeitern nicht zwingend elektronisch erfolgen.

Warum die Arbeitszeiterfassung so wichtig ist:

Die Erfassung der Arbeitszeit ist wichtig, um gesetzliche Vorschriften wie Höchstarbeitszeiten und Mindestruhezeiten einzuhalten. Eine genaue Dokumentation trägt außerdem dazu bei, die Produktivität und Effizienz zu verbessern sowie faire Entlohnung sicherzustellen.

Bereiten Sie sich schon jetzt auf die neuen gesetzlichen Grundlagen vor und nutzen Sie ein Zeiterfassungssystem von TimeMoto, das Ihnen dabei hilft, schon jetzt den Ansprüchen an die volle Erfassung der Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter, die sich aus dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom September 2022 ergibt, Folge zu leisten. Sind Sie neu in der Zeiterfassung? Lesen Sie unseren kurzen Leitfaden der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welche Lösung Ihrem Unternehmen am besten hilft.

Melden Sie sich für den TimeMoto-Newsletter an.

Sparen Sie mit unserem Newsletter Zeit. Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie Einblicke in die Verwaltung Ihres Personals, wichtige Trends, Neuigkeiten und Produktaktualisierungen. Direkt in Ihr Postfach.

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, von TimeMoto B.V. per E-Mail Nachrichten und Angebote zu TimeMoto Produkten und Dienstleistungen zu erhalten. Sie haben das Recht, Ihre Zustimmung jederzeit zu widerrufen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unser Privacy Statement.